Life Update

Hi ihr Lieben,

entschuldigt, dass ich die letzten Wochen nicht wirklich aktiv war auf meinem Blog. In meinem Leben geht gerade ziemlich viel vor. Ich stehe vor der schwierigsten Entscheidung meines Lebens und brauchte einfach etwas Abstand zu allem. Die letzten Wochen war ich einfach wie gelähmt und mir fehlte die Inspiration. 

Momentan stehe ich an einer Weggabelung. Beide Wege wären gute Entscheidungen und wunderbare Möglichkeiten. Aber jede dieser beiden Entscheidungen würde auch Opfer mit sich bringen und bisher war ich einfach nicht bereit dafür. Ich habe nie wirklich selber große Entscheidungen getroffen, sondern mich immer nach der Meinung meiner Familie und der Gesellschaft gerichtet. Deswegen fällt mir diese Entscheidung umso schwieriger. Wir leben in einer Gesellschaft in der es angesehen ist, wenn man Jura oder Medizin studiert. Wenn man jedoch etwas kreatives machen will, wie Schauspielerei oder Journalismus, dann ist es meist verpönt und einem wird nur gesagt, dass man später keinen Job kriegt. Aber geht es im Leben nur darum? Welchen Job ich am Ende bekomme? Wie groß mein Haus oder mein Auto ist? Was wenn nicht jeder Mensch die selben Träume oder Ambitionen hat? Das wäre wohl ein wirklicher großer Schock für die Gesellschaft. Aber genau so ist es! Tag ein Tag aus existieren wir ohne wirklich zu Leben. Vieles dreht sich um Sicherheit und gute Chancen, was natürlich nicht verkehrt ist, aber das alleine macht nun mal nicht jeden glücklich. Es ist okay, wenn der Lebenslauf eine Lücke hat, auch wenn die Gesellschaft das anders sieht. Ich selbst musste erst ans andere Ende dieser Welt reisen, um dies zu begreifen. Und auch nach dem ich es begriffen hatte, hat es 1  1/2 Jahre gedauert bis ich mich getraut habe, dass zu tun , was ich wirklich will. Ich dachte immer, dass man ein Versager sei, wenn man etwas nicht zu Ende bringt. Die Angst hat mich davon abgehalten mein Leben zu leben. Doch ich habe sie überwunden und versuche mich nicht mehr von ihr einschränken zu lassen. Angst ist unser ständiger Wegbegleiter, aber wir sollten versuchen sie nicht bestimmen zu lassen, wer wir sind!

Ihr fragt euch bestimmt, vor welcher Entscheidung ich denn nun stehe. Ich kann mich entweder für ein Journalismus Studium an einer Privathochschule oder für eine weitere Reise mit meinem Freund entscheiden. Viele denken jetzt wahrscheinlich, dass die Entscheidung doch total einfach und klar ist, aber für ist es das nicht. Denn ich war schon immer ein sehr emotionaler Mensch und die Beziehung zu meinem Freund ist was ganz besonderes. So etwas habe ich noch nie erlebt oder geschweige denn gefühlt. Mir fiel es schon immer schwer mich für mich zu entscheiden. Denn auf der einen Seite wäre ich gerne frei und würde gerne noch mehr von dieser Welt erleben. Aber auf der anderen Seite möchte ich wirklich gerne Journalistin werden und diese Chance wird sich mir nur einmal im Leben bieten. Also entweder werde ich die nächsten 1  1/2 Jahre eine Fernbeziehung führen oder ich werde nie die Möglichkeit bekommen Journalismus zu studieren. Obwohl die Antwort so einfach wirkt, ist es das für mich nicht. Ich lasse nur selten Menschen an mich ran und dieser eine unglaublich faszinierende und liebenswürdige Mensch hat es geschafft hinter meine Fassade zu blicken und mich wirklich zu sehen. Er ist nicht nur mein Freund, sondern auch mein bester Freund! Ihn für eine so lange Zeit nicht mehr um mich zu haben, wird mir das Herz brechen. Aber diese Reise ist sein Weg und dieses Mal können wir ihn nicht zusammen gehen. Man weiß nie, was die Zukunft bringen wird und wo wir in 1  1/2 Jahren sein werden. Also muss ich mich dieses eine Mal nur für mich entscheiden. Ich werde ab Oktober Journalismus studieren. 

 

 


Ich hoffe der Blogeintrag hat euch gefallen

&

kann etwas zum nachdenken anregen!

xx Benita


Share my blogpost:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0